Architektur Ausstellungen Deutschland

Haus der Architekten Dresden

THE VOID PROJECT IV
Das Auge des Minotaurus

15.3.–1.5.2019
© Wolfgang H. Scholz

WOLFGANG H SCHOLZ – ZEICHNUNG, FOTOGRAFIE, VIDEOINSTALLATION

Hineingehen in eine unbekannte Welt (in ein Labyrinth, in ein soziales System, ein Network) zwingt uns zu einer Definition des Raumes. Identifikation ist ein »Sich-in-die-Welt-stellen«. Für eine Orientierung benötigt man einen Umgang mit den Kodierungen.

Die multimediale Inszenierung »El Vacío – The Void«, die ich 2017 in Kyoto, Japan, konzipieren konnte, ist eine thematische Arbeit über das 5. Element – den Raum/die Leere/die Stille. Aktuell entwickle ich dieses als Projekt, basierend auf Arbeiten über die Definition des Raumes und des Labyrinths mit Fotografien und Installationen weiter.

Der Einschluss in ein Labyrinth erzeugt für das »Wesen« eine Traumwirklichkeit der Realität außerhalb. Es lebt in seiner eigenen, imaginären Welt. Wie könnte das Leben sein? Da sich in einer verfremdeten Gegenwart die Realitäten zwischen dem virtuellen Raum und der – sozialen – Wirklichkeit überschneiden, sind inszenierte Bildwelten auch immer eine Befragung der Realität.

Die Vision einer imaginären Ankunft.

Noch nie in Dresden gezeigte Zeichnungen einer Minotaurus Serie im Kontext zu neuen Arbeiten der Fotografie und Videoinstallation.