Architektur Ausstellungen Deutschland

BNKR München

Space is the Place
Thresholds. Limits of Space

13.9.–9.12.2018
Wermke/Leinkauf, Überwindungsübungen, 2015, 5-Kanal Diaprojektion, gerahmter C-Print, Handzettel © Wermke / Leinkauf.

BNKR, Plattform für Reflektionen in Kunst und Architektur, geht im Herbst in den neuen Ausstellungsturnus. Der Kurator, Künstler und Autor Lukas Feireiss widmet sich 2018/2019 unter dem Titel Space is the Place der künstlerischen Wahrnehmung von Raum. Gemeinsam mit Künstlern, Architekten, Musikern und Tänzern aber auch Philosophen und Wissenschaftlern wird in Form von zahlreichen Veranstaltungen, Einzel- und Gruppenausstellungen sowie einem internationalen Symposium die leiblich-räumliche Einheit des Erlebens, Imaginierens und Gestaltens von Raum erforscht. Gemein ist den unterschiedlichen Positionen ein vieldimensionaler Zugang zum Raum, welcher die Sinne und Empfindungen der BesucherInnen ganz direkt ansprechen, hinterfragen und herausfordern wird. Unter Berücksichtigung theoretisch wie praktisch fundierter Disziplinen erfolgt dabei eine Art künstlerischer Spurensicherung durch welche sich der Raum als Gegenstand der Untersuchung auf vielfältige Weise erschließt.

Space is the Place wird durch die Gruppenausstellung Thresholds. Limits of Space eingeleitet. Ausgehend von der Arbeit Body Pressure (1974) des amerikanischen Konzeptkünstlers Bruce Nauman, welche aus einer Handlungsanweisung zur leiblich-räumlichen Erforschung des Ausstellungsortes besteht, präsentiert die Ausstellung unterschiedliche, körperliche Aneignungs- und räumliche Grenzüberschreitungspraktiken von Architektur und gebauter Umwelt in der zeitgenössischen Kunst. Die mit versteckter Kamera im Guggenheim-Museum in Bilbao gedrehte Videoperformance Little Frank and His Carp (2001) von Andrea Fraser kulminiert in einer geradezu erotischen Begegnung mit der Architektur. So entwickelt Jeewi Lee, deren Arbeiten sich immer wieder durch das Sichtbarmachen von unbeachteten Spuren in Räumen auszeichnen, eine neue, ortsspezifische Arbeit in den Räumen des BNKR. Wermke / Leinkauf widmen sich mit ihrer Arbeit Überwindungsübungen, dem körperlichen Bezwingen von Architekturen im einstigen Berliner Grenzgebiet, während Raul Walch mit Eureka städtische Hydranten zu Wasserfontänen umfunktioniert und damit die Auseinandersetzung in den umliegenden Stadtraum führt.