Architektur Ausstellungen Deutschland

Aedes Architekturforum Berlin

Building a Future Countryside in China
Curated by Li Xiangning, Shanghai

4.5.–13.6.2019
Nächste Ausstellung:
Bambusfloßfabrik in Xingcun © Su Shengliang

Eine der größten globalen Herausforderungen für die gebaute Umwelt liegt in der Entwicklung des ländlichen Raums. In China ist Regionalentwicklung zu einem neuen Versuchsfeld geworden, deren Veränderungen sich in einem der westlichen Welt bisher unbekannten Maßstab und Geschwindigkeit vollziehen. Architekten, Planer und Kapital werden durch die Aussicht auf progressive Entwicklung mobilisiert. Die Ausstellung zeichnet anhand von Beispielen aus den Bereichen Wohnungsbau, lokale Produktion, kulturelle Praktiken, landwirtschaftlicher Tourismus und Revitalisierung von sozialen Strukturen ein Panorama des ländlichen Raums im heutigen China. In den gezeigten Projekten werden Chancen, Ideen und Strategien für die zukünftige Entwicklung des Hinterlands vorgestellt. Die Ausstellung ist integriert in den Programmschwerpunkt „Regions on the Rise“ des ANCB The Aedes Metropolitan Laboratory.

Das Ideal einer Rückkehr zum ländlich-idyllischen Leben hat in der chinesischen Literatur eine lange Tradition. Heute sind Politik, Kapital, Infrastruktur und Technologie gewöhnlich Teil des Lebens auf dem Land. Modernisierung und technischer Fortschritt versprechen bessere, moderne Lebensbedingungen, doch gleichzeitig wird dadurch die Verbindung zwischen Landleben und Traditionen gekappt. Angesichts des durch die Urbanisierung übertragenen seriellen Wohnungsbaus auf dem Land bemühen sich die Architekten um ein Gleichgewicht zwischen Tradition und Modernisierung und nutzen die neuen Technologien für die Suche nach einer Anbindung an lokale Gepflogenheiten.

Von der großen gelben Weite des Lössplateaus bis zu den Wasserstädten südlich des Jangtse, von den ausgedehnten, üppigen Ebenen Nordostchinas bis zu den schönen, grünen Ackerflächen des Südens sind Hunderttausende Dörfer zu Orten der industriellen Entwicklung, des Selbstbaus und des kulturellen Schaffens geworden. Durch innovative Konzepte, das Internet, Logistiksysteme und die Sharing Economy eröffnen sich für diese Orte immense Möglichkeiten.

Die Entwicklung des ländlichen Raums vollzieht sich im heutigen China in einer beispiellosen Größenordnung und mit völlig neuen Ansätzen. Vor allem nimmt diese Entwicklung aber eine neue Lösung vorweg, die in den ganz eigenen Rahmenbedingungen Chinas verankert ist. Für Li Xiangning, den Kurator der Ausstellung, ist „die Motivation für diese Ausstellung mehr als nur ‚xiangchou‘, womit im Chinesischen ein Gefühl der Nostalgie gegenüber ländlichen Gegenden bezeichnet wird. Wir kehren dorthin zurück, wo die chinesische Kultur entstand, um vergessene Werte und übersehene Möglichkeiten wiederzufinden; davon ausgehend werden wir den zukünftigen ländlichen Raum gestalten.“

Die Ausstellung präsentiert 22 gelungene architektonische Beispiele, darunter Bauten für Wohnen, Produktion und Bildung, Kultur und Tourismus, Gesundheit und Freizeit. In ihnen zeigt sich die Bandbreite der innovativen Ansätze zur Aufwertung ländlicher Regionen, im kleinen wie im großen Maßstab; unter den Architekten sind Atelier Archmixing, Atelier Deshaus, Chen Haoru, Drawing Architecture Studio, Fu Xiaohui, Hua Li (Trace Architecture Office), Landshine Design Alliance, Naturalbuild, Philip. F. Yuan, Rural Urban Framework (RUF), Vector Architects, Zhang Haiao, Zhang Lei (AZL), Zhang Li (Atelier TeamMinus), Zhao Yang (Zhaoyang Architects) und Zhu Jingxiang.

„Building a Future Countryside in China“ war bereits der chinesische Beitrag bei der 16. Internationalen Architekturausstellung, la Biennale di Venezia 2018. Im Aedes Architekturforum wird die Ausstellung gezeigt im Rahmen von „Regions on the Rise. Rethinking Strategies for Rural Development“, einem interdisziplinären Programmschwerpunkt von ANCB The Aedes Metropolitan Laboratory, das sich mit neuen Konzepten für den ländlichen Raum beschäftigt.