Architektur Ausstellungen Deutschland

Kehrer Galerie Berlin

Max Dudler

13.5.–17.6.2017
© Max Dudler

Anlässlich des Erscheinens der zweiten, erweiterten Auflage des Buches »Max Dudler« im Kehrer Verlag, zeigt die Kehrer Galerie in Berlin eine Werkausstellung des Schweizer Architekten, die am 12. Mai 2017 mit einführenden Worten von Prof. Dr. Michael Mönninger eröffnet wird.

Die Ausstellung »Max Dudler« gibt einen Einblick in die Arbeit des Architekten. Wichtige Elemente seines Schaffens sind hier zusammengetragen: Originale Handzeichnungen aus der Gründungszeit des Büros, die Max Dudlers Wurzeln im Rationalismus seiner Lehrer Oswald Mathias Ungers und Aldo Rossi sowie die daraufhin einsetzende Auseinandersetzung und Fortentwicklung dieser Ideen zeigen; großformatige Fotoabzüge des Architekturfotografen Stefan Müller, der die Bauwerke Max Dudlers bereits seit vielen Jahren gewissermaßen in echter Größe widergibt und einen Eindruck der sinnlichen, fast physischen Kraft dieser Bauten gibt; Modelle aus Birnenholz und Stein, die vielleicht am ehesten eine Vorstellung der Idee dieser Häuser vermitteln.

Die Publikation versammelt die wichtigsten Bauten und Projekte Max Dudlers seit 1986. In der kompakten Zusammenstellung wird erkennbar, wie konsequent Dudler seinen konzeptionellen Ansatz aus der Geschichte der Architektur systematisch entwickelt hat. Durch die kontinuierliche Beschäftigung mit der europäischen Stadt hat der Schweizer Steinmetzsohn eine der markantesten, eigenständigen Positionen in der deutschsprachigen Architekturszene erlangt. Die Grenzen seiner intellektuellen Heimat im Rationalismus hat Dudler früh durch eine besondere Materialsensibilität und seinen rigorosen Urbanismus überschritten.

Diese Einzelperspektiven und Aspekte des Architekten in der Ausstellung sind mit den Seiten aus der Monographie rückverknüpft. Ausstellung und Buch ergänzen sich so zu einem Schlüssel zu Max Dudlers Werk.