Architektur Ausstellungen Deutschland

Zentrum für Kunst und Urbanistik Berlin

© ZK/U

Das ZK/U versteht sich als Labor intermedialer und interdisziplinärer Aktivitäten, die sich künstlerisch und wissenschaftlich mit dem Phänomen Stadt auseinandersetzen. Über temporäre thematische Schwerpunkt-Programme verdichtet sich der kreative Austausch entlang zeitgenössischer Fragestellungen.

Den Fokus bilden raumtheoretische Fragen der Urbanistik: Geographie, Anthropologie, Stadtentwicklung, Architektur und Sozialwissenschaften treffen auf zeitgenössische Künstlerpositionen von Kontext- und Interventionskunst über Conceptual Art bis zu Street Art. Diese thematische Auseinandersetzung bindet neben den Partnern aus der Bildenden Kunst auch andere künstlerische Sparten wie zeitgenössische Tanz- und Theaterformate sowie Musik und Literatur ein.

Infrastruktur und Aktivitäten
Mit dem Ziel aktiv die Schnittstelle von Stadtforschung und künstlerischen Formaten im öffentlichen Raum zu definieren und sich den Fragen nach einer Zukunft des Urbanen immer wieder neu zu stellen, versteht sich das ZK/U als Plattform für Experiment und Diskussion. Es reagiert mit einem künstlerischen Diskurs auf die schnelle Entwicklung der Städte und den Wandel der sozialen Strukturen. Im Rahmen von zeitlich eingegrenzten Programmen werden Themenkomplexe interdisziplinär, künstlerisch und wissenschaftlich bearbeitet und über Projekte im öffentlichen Raum, im Gemeinraum, über regelmäßige Publikationen und einem differenzierten Internetarchiv der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.