Architektur Ausstellungen Deutschland

O&O Depot Berlin

14.9.–26.10.2017
Beate Gütschow
© O&O Depot

"Mit unseren Arbeiten seit den späten 1960erJahren als Haus-Rucker-Co und dann endgültig seit 1992 als Ortner&Ortner hat sich eine persönliche Kunstgeschichte und eine Masse an Bildern, Modellen und anderen Materialien angehäuft, die Raum braucht. Über 1000 Graphiken aus der Haus-Rucker-Co-Zeit und mindestens ebenso viele aus der O&O-Zeit bis jetzt. Die Sachen können sich sehen lassen. Wir werden sie herzeigen und fallweise auch zum Kauf anbieten. Dafür gibt es das Depot.

Das Depot wollen wir aber auch zu einem Laboratorium machen, in dem wir weiter erproben, wie der Stoff beschaffen sein könnte, aus dem sich Baukunst gewinnen lässt. Ohne den Ausstellungen und Veranstaltungen vorzugreifen, lässt sich sagen, dass die Gegenüberstellungen des alltäglich Gewohnten mit dem Sperrigen, Rätselhaften, das sich knapp daneben entpuppt, unsere Themen sein werden. Das ist der Stoff, den es immer wieder von neuem aufzuspüren gilt. Es ist der Stoff aus dem gute Bilder, gute Filme, große Romane gemacht sind. Es sind auch dieselben Mechanismen, die uns seit Kinderzeiten immer wieder zu gleichen Geschichten, gleichen Bildern, gleichen Orten, gleichen Formulierungen hinziehen. So als wäre ein beständiges Verfolgen des immer Selben der uns eingepflanzte Plan, weiterzukommen. Dass das mit den gängigen Regeln der Moderne nach fortwährender Neuerfindung nicht übereinstimmt, beschäftigt uns besonders."