Architektur Ausstellungen Deutschland

Architektenkammer Sachsen - Kammerbüro Leipzig

Architektur Dialoge Leipzig
Das Japanische Haus e.V.

27.4.–25.6.2017
Architektur Dialoge Leipzig #1 – Japan trifft Deutschland

Das Japanische Haus e.V. initiiert eine Serie von Architekturausstellungen unter dem Titel „Architektur Dialoge Leipzig“. Anliegen dieser Reihe ist eine Gegenüberstellung von japanischen und deutschen Architekten, wobei der Fokus nicht auf etablierten Büros sondern auf Nachwuchsarchitekten liegt. Die Bildwelten von Architektur sind dabei der Ausgangspunkt; es wird jedoch auch hinter die Kulissen der Architekturproduktion geschaut und dabei kulturelle Hintergründe ausgeleuchtet.

Räume - Kochi Architect’s Studio + Irlenbusch von Hantelmann

Grundlage für die Idee der Ausstellung ist die Bilderflut, der man heutzutage ausgesetzt ist. Dieser werden ausgewählte Bilder entgegen gesetzt, auf deren Inhalt vertieft eingegangen wird.

Die Idee der Ausstellung ist anhand ausgewählter Projektfotos (und zusätzlichen Informationen in Form von Text und Zeichnung) räumliche Vielfalt zu zeigen und einen Diskurs über deren Qualitäten anzuregen.

Hierbei soll keine Trennung der Büros und auch keine Aufteilung nach Projekten erfolgen, sondern der Dialog zwischen den einzelnen Bildern gesucht werden. So zeigen sich Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Projekten und auch über Ländergrenzen hinweg zwischen den Büros; manche auf den ersten und manche erst auf den zweiten Blick. Leichte Irritationen durch überraschende Kombinationen von Bildern sind dabei gewollt und der Besucher ist herausgefordert, selbständig die einzelnen Bilder den Projekten zuzuordnen.

Die Texte und Zeichnungen erzählen zusätzlich von den Gedanken, die hinter den Bildern stecken. Auch hier werden die Projekte nicht komplett erklärt, sondern Aspekte entsprechend des jeweiligen Bildes vermittelt. So werden weitere Gemeinsamkeiten und Gegensätze erkennbar, die man in den Bildern nicht erkennt.

Die Ausstellung wurde von der Architektenkammer Sachsen, der Firma FSB und der Stadt Leipzig (Verfügungsfond der Leipziger Osten) unterstützt.