Architektur Ausstellungen Deutschland

Aedes Architekturforum Berlin

Tabula – The Arvo Pärt Centre in Estonia
Nieto Sobejano Arquitectos, Madrid/Berlin

9.12.2017–16.1.2018
Frontal View © Nieto Sobejano Arquitectos

Die Ausstellung TABULA präsentiert das Arvo Pärt Centre von Nieto Sobejano Arquitectos in Estland, das dem musikalischen Erbe des estnischen Komponisten Arvo Pärt gewidmet ist. Das derzeit im Bau befindliche Gebäudeensemble liegt in Laulasmaa. 35 km von Tallinn entfernt auf einer Halbinsel gelegen, ist der kleine Ort eingebettet in eine herrliche Naturlandschaft inmitten eines Pinienwaldes nahe dem Meer. Das Herz des Arvo Pärt Center ist das Archiv, in dem das gesamte kreative Erbe des Komponisten zusammengeführt wird. Gemeinsam mit dem Kammermusiksaal und Seminarräumen bietet das Zentrum ein kulturelles Umfeld für Forschung, Lehre und Bildung.
Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf die  Komposition ’Tabula rasa’ von Arvo Pärt, die als Teil einer Raum-Klang-Installation die Atmosphäre des Arvo Pärt Centre für den Ausstellungsbesucher erfahrbar macht

Der Este Arvo Pärt gilt als einer der wichtigsten lebenden Komponisten der neuen Musik. Arvo Pärt und seine Familie gründeten das Arvo Pärt Centre in Laulasmaa im Jahre 2010, um Möglichkeiten für die Erhaltung und Erforschung des kreativen Erbes des Komponisten in seinem Heimatland und im Kontext der estnischen Sprache zu schaffen.

Nieto Sobejano wählten für ihr gestalterisches Konzept das Fünfeck als geometrisches Grundmuster, um dem kreativen Erbe von Arvo Pärt Ausdruck zu verleihen und ein Gleichgewicht zwischen der Intimität seiner musikalischen Kompositionen und der kraftvollen Schönheit der estnischen Landschaft zu schaffen. Das Arvo Pärt Centre soll zum 100-jährigen Bestehen Estlands im Herbst 2018 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Das Arvo Pärt Centre, das von den spanischen Architekten Fuensanta Nieto und Enrique Sobejano / Nieto Sobejano Arquitectos realisiert wird, erstreckt sich über eine Fläche von 2.350 m2 und beherbergt das Archiv, eine Bibliothek, einen Kammermusiksaal mit 150 Plätzen, einen Ausstellungsbereich, eine Videothek und Seminarräume für kulturelle Bildung sowie Arbeitsräume für Mitarbeiter.

Die Ausstellungsinstallation spiegelt die Atmosphäre des Arvo Pärt Centre und seiner Umgebung wieder. Die wesentlichen Elemente des Gebäudes werden hier auf einer ebenen Fläche dargestellt, in der Form, Rhythmus und Transparenz ein Teil der konzeptionellen Präsentation werden und detaillierte Einblicke in das Projekt ermöglichen. Arvo Pärts Musik begleitet die Besucher auf dem Weg durch die Ausstellung.

Über Nieto Sobejano Arquitectos

Nieto Sobejano Arquitectos, mit Büros in Madrid und Berlin, wurde 1985 von Fuensanta Nieto und Enrique Sobejano gegründet.



Enrique Sobejano ist seit seinem Abschluss an der Universität Politécnica, Madrid und der Graduate School of Architecture and Planning der Columbia Universität in New York im Jahre 1983 als Architekt tätig. Als Professor an der Universität der Künste Berlin (UdK) leitet er den Lehrstuhl für Grundlagen des Entwerfens. Er ist ständiges Mitglied der Akademie der Künste Berlin (AdK).

Fuensanta Nieto ist seit ihrem Abschluss an der Universidad Politécnica de Madrid und der Graduate School of Architecture and Planning der Columbia Universität in New York im Jahre 1983 als Architektin tätig. Sie ist Gründungspartnerin von Nieto Sobejano Arquitectos und Professorin an der Universidad Europea de Madrid.

Nieto Sobejano Arquitectos wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet u.a. mit dem Nationalen Preis für Erhaltung und Restaurierung des Kulturerbes 2007, dem Nike-Preis 2010 des Bundes Deutscher Architekten (BDA), dem Aga Khan Award für Architektur 2010, dem Piranesi Prix de Rome 2011, dem Hannes-Meyer-Preis 2012, dem AIA-Ehrenstipendium 2015 sowie der Alvar-Aalto-Medaille 2015.